Es gibt eine Reihe von Anlegern, die über ein größeres Vermögen verfügen, und daher im Bereich der Kapitalanlage eine professionelle Vermögensverwaltung bzw. eine Vermögensberatung in Anspruch nehmen. Im Zentrum der Vermögensverwaltung steht das Portfolio Management, welches meistens Sicherheit und Rentabilität der gewählten Anlagen zum Ziel hat. Ein Hauptziel ist also oft die Portfolioabsicherung. Diese kann jedoch nur dann effektiv funktionieren, wenn zeitnah auf Marktänderung reagiert wird, und zwar teilweise durch die Änderung der Investitionsobjekte.

Aktuell befinden wir uns in einer Phase, die sich durch Veränderungen am Markt auszeichnet, sodass sich auch die optimale Absicherung des Portfolios verändern muss. Eine der derzeit gravierenden Veränderungen am Markt vollzieht sich im Bereich der Staatsanleihen. Was beispielsweise die Anleihen angeht, die von Staaten aus der Eurozone emittiert werden, so werden diese aktuell nahezu durch die Bank weg schlechter bewertet (geratet), als es noch vor einigen Monate des Fall war. Und da gerade die Staatsanleihen immer als sehr gutes Instrument der Portfolioabsicherung galten, muss diesbezüglich umgedacht und nach Alternativen Ausschau gehalten werden.

ETFs als modernes Instrument zur Absicherung des Portfolios

Während aus den zuvor genannten Gründen Anleihen als Portfolioabsicherung für eine private Vermögensverwaltung voraussichtlich an Bedeutung verlieren werden, stellt die Absicherung über Short-ETFs hingegen eine moderne Alternative mit größerer Flexibilität und voraussichtlich auch mehr Effektivität dar. Die kurz als ETFs bezeichneten Exchange Traded Funds, auch unter dem Namen Indexfonds bekannt, bilden einen Index nach. Mittlerweile werden auch Short-ETFs angeboten, die eine optimale Absicherung gegen fallende Kurse an den Aktien- oder auch den Anleihemärkten sein können. Da bislang jedoch nur wenige professionelle Vermögensverwalter dieses Instrument nutzen, ist der Anleger heute mitunter selbst gefragt aktiv zu werden.

Sich selbst über die Märkte und eine geeignete Absicherung informieren

Auch wenn eine Vermögensverwaltung mit Experten arbeitet, sollte man sich auch als Anleger – gerade in der heutigen Zeit der Veränderungen – ein wenig selbst über die Märkte und verschiedene Produkte informieren. Neben dem Lesen von Fachartikeln oder dem Anschauen von Börsensendungen im TV, sind zum Beispiel auch Online-Konferenzen eine sehr gute und vor allem lebendige Informationsquelle. Durchgeführt wird eine solche Konferenz als Mischung zwischen Präsentation und Konferenz über das Internet von Experten. Die Onlinekonferenz ist zudem interaktiv, sodass Anleger auch Fragen stellen können.