Flugzeuge sind heute wichtiges Transportmittel. Nicht nur Waren und Güter werden mit ihnen über große Strecken transportiert, sondern auch viele Menschen nutzen das Flugzeug für eine Geschäfts- oder Urlaubsreise.

Das Flugaufkommen ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen und wird wohl auch in der Zukunft weiter stark steigen. Aus diesem Grund benötigen Transport- und Reisegesellschaften vermehrt Flugzeuge, um dieses Wachstum kompensieren zu können. Da der Kauf eines Flugzeugs die Gesellschaften allerdings stark belastet und zudem liquide Mittel bindet, wird immer häufiger auf die Alternative Leasing zurückgegriffen.

Als Leasinggeber treten unter anderem Flugzeugfonds auf, die die Maschinen käuflich erwerben und in ihren Besitz nehmen. Sie verleasen dann die jeweils benötigten Flugzeuge und erzielen hierdurch Leasingeinnahmen, die dem Flugzeugleasingfonds in vollem Umfang zustehen. Zusätzlich bleibt natürlich auch das Flugzeug im Besitz des Fonds und kann zu einem späteren Zeitpunkt gewinnbringend verkauft werden.

Ebenso lukrativ wie Flugzeugfonds sind Triebwerkfonds. Wie der Name schon vermuten lässt, investieren diese Fonds nicht in komplette Flugzeuge, sondern lediglich in Triebwerke. Auch diese sind für die Aufrechterhaltung des Flugverkehrs enorm wichtig, denn bisher mussten viele Flugzeuge am Boden verbleiben, wenn die Triebwerke gewartet oder repariert werden mussten. Mit Ersatztriebwerken von Triebwerkfonds können diese Flugzeuge jetzt ebenfalls ohne Unterbrechung fliegen und so für höhere Gewinne bei Flugzeugfonds sorgen.

Ob man als Anleger lieber in Flugzeugleasingfonds oder in Triebwerkfonds investieren möchte, ist von den eigenen Wünschen und Anlagezielen abhängig. Triebwerkfonds bieten oftmals eine kürzere Laufzeit, die Renditeaussichten hingegen sind nahezu identisch.